DEN PYRENÄEN - Gruissan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DEN PYRENÄEN

EIN TAG IN...

Die Pyrenäen

Unvergesslich ist eine Fahrt mit dem „petit train jaune" – dem kleinen gelben Zug – auch „Pyrenäenmetro" genannt.

Die Bahnstrecke, die große Höhenunterschiede überwinden muss, führt gut 62 Kilometer lang durch eine beeindruckende Landschaft, über zahlreiche Brücken und durch 19 Tunnels.

Östlich beginnt die Fahrt in Villefranche-de-Conflent aus dem stark ansteigenden und sich schluchtartig verengenden Tal des Têt.  
Nach gut 20 Kilometern beträgt die Höhendifferenz bereits 600 Meter und die Strecke wechselt bei Fontpédrouse mittels der gemauerten Bogenbrücke Pont Séjourne die Talseite.
Anschließend gewinnt  die Strecke weiter an Höhe und überquert zwischen den Stationen Sauto und Planes auf der Schrägseilbrücke Pont de Cassagne abermals das Tal.
Hier verlässt die Bahn das Conflent und erreicht mit Mont-Louis-La Cababasse in der Cerdagne einen ehemaligen Endpunkt.
Bald wurde der nächste Abschnitt bis nach Bolquère eröffnet, wo die Strecke auf 1592 Meter  Seehöhe ihren Scheitelpunkt und damit auch den höchsten Punkt im Netz der SNCF (der französischen Bahngesellschaft) erreicht.
Nun geht es wieder hinab und man erreicht den beliebten Wintersportort Font-Romeu.
Weiter geht es talwärts durch steile Kurven über das Städtchen Saillagouse zum kleinen Wallfahrtsort Err, im Hochtal der Cerdagne gelegen.
Über eine weitere frühere Endstation im Jahr 1928 mit Namen Bourg-Madame fährt man dem Gesamtziel im Bahnhof Latour-de-Carol-Enveitg entgegen.
3 Stunden und 62 Kilometer mit hinreißender Landschaft und spektakulären Aussichten! Wahrlich etwas ganz Besonderes!

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü