NARBONNE - Gruissan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NARBONNE

EIN TAG IN...

Narbonne

früher Narbona genannt, ist gelegen im Departement Aude und hat durch seinen Canal de la Robine eine direkte Verbindung zum Canal du Midi und zum nahe gelegenen Mittelmeer.

Narbonne war die erste römische Kolonie außerhalb Italiens.
Im Mittelalter war sie die Heimat der Katharer.
Mit 50.000 Einwohnern ist sie eine der größeren Städte der historischen Provinz Languedoc.
Mittelpunkt bildet die Cathédrale Saint-Just-et-Saint-Pasteur de Narbonne aus dem 13. Jahrhundert.

Sehenswert sind auch die Markthallen mit 80 Ständen mit den besten Produkten der Region – Obst, Gemüse, Fisch, Weine und Käse.
Mit seinen steinernen Pfeilern, der prächtigen Metallkonstruktion und dem majestätischen Dach gilt dieser Markt als einer der schönsten Märkte Frankreichs. Er ist jeden Tag geöffnet von 7 bis bis 13 Uhr.
Genießen auch Sie die einzigartige Stimmung und kehren Sie nach Marktschluss in eines der Straßencafés ein, um eine fast schon orientalische Atmosphäre zu erleben.

Vor den Markthallen findet jeden Donnerstag und Sonntag zusätzlich ein großer Wochenmarkt mit unzähligen Ständen statt. Neben wunderschönen französischen Stoffen und regionalen Spezialitäten decken sich hier die Franzosen mit allen Dingen des täglichen Lebens wie Haushaltswaren oder Kleidung ein. Dieses bunte Treiben ist immer ein Erlebnis.


Canal du Midi


zu deutsch: Der „Kanal des Südens“ verbindet in Südfrankreich das Mittelmeer mit der Stadt Toulouse.
Er ist Weltkulturerbe seit 1996.
Fahrten auf dem Canal du Midi können entweder über die Fremdenverkehrsvereine gebucht werden oder direkt in Narbonne.
Tauchen Sie auf dem Boot ein in malerische Landschaften und genießen Sie die Ruhe an Bord; Sie werden sehen, im Süden verrinnt die Zeit langsamer…



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü